Sandras Begeisterung für den Reit- und Turniersport begann bereits mit 4 Jahren. Damals gewann sie ihre erste Führzügelklasse. Später folgte das Pony Smart Boy, genannt Sammy, mit dem Sandra nicht nur an Landesmeisterschaften und Pony-Derbys teilnahm, sondern der ihr auch die Freude am Springreiten zeigte. Doch die Beine wurden länger und länger und die reiterliche Laufbahn steuerte zielgerichtet auf den Dressurzweig hin. Mit 13 Jahren ritt sie ihre erste S-Dressur auf Anton (von der Familie Sieverts zur Verfügung gestellt) und wurde 3te. Seitdem hat Sandra das Goldene Reitabzeichen erhalten, hat 8 mal an den Deutschen Jugendmeisterschaften teilgenommen, 5 mal war sie Hamburger Meisterin, 2 mal Vizemeisterin der Norddeutschen Jugendmeisterschaften, Landesmeisterin Hamburg/Schleswig-Holstein und 5 mal beim Preis der Besten. Ihren größten Erfolg misst sie aber nicht an einer Schleife, die Nominierung 2006 zur Ersatzreiterin bei den Europameisterschaften in Stadl Paura, Österreich, bezeichnet sie als ihre größte Errungenschaft. 3 Jahre lang ritt Sandra im Bundeskader der Jungen Reiter und reiste für Deutschland durch Europa. Nationenturniere in Mailand (Italien), Roosendaal (Holland), Willands und Flyinge (Schweden), sowie Hagen (Deutschland), waren Stationen auf dieser Reise. Immer an ihrer Seite als Partner UND Freund ihr brauner Wallach Wandango B.

Fritzi, wie er auch genannt wird, ist für Sandra ein ganz besonderes Pferd. „Nicht nur, dass ich durch und mit ihm unheimlich viel gelernt habe, er hat mir auch gezeigt, wie schön es ist mit dem Partner Pferd zu reisen und ein richtiges Team zu werden.“ sagt Sandra. Unter den wachsamen Augen ihrer Ausbilderin Anja Hermelink bildete sie ihn aus und lernte alle seine Eigenheiten kennen. „Fritzi ist ein unheimlich menschenbezogenes Pferd. Das Reisen macht ihm viel Spaß, da er dann immer im Mittelpunkt steht. Er liebt die Aufmerksamkeit und hat viele kleine Macken, die ihn zur Persönlichkeit und geradezu zu einem Freund machen.“ lacht Sandra. Dieses mussten auch die Zuschauer beim letzten internationalen Auftritt der Beiden in Flyinge erkennen. Kleine weiße Schmetterlinge hätten beinahe den Hattrick Erfolg der Beiden in Gefahr gebracht (Sie gewann alle drei S-Dressuren gegen die internationale Konkurrenz). „Fritzi liebt es Schmetterlinge zu jagen und das kann ihn schon mal ganz schön aus dem Konzept bringen. Zum Glück war es am Finaltag windig, sonst wäre die Konkurrenz vielleicht noch auf Schmetterlingsjagd gegangen.“ schmunzelt Sandra.

Heute hat sie einen 9 jährigen Hannoveraner Fuchs unterm Sattel. Donigton Park ist ein De Niro Nachkomme und lernt schnell und gerne. Dieses Jahr möchte die heute 24 jährige den Wallach in die Grand Prix Klasse einführen. „Es macht unheimlich Spaß mit ihm zu arbeiten und ich freue mich auf unsere gemeinsame Zukunft...“